Andreas LuddenAndreas Ludden (Jahrgang 1954) hat nach dem Studium verschiedener Philologien (Slavistik, Baltistik, Finnougristik) in Münster und Helsinki längere Zeit in Finnland gelebt und sich als Sprachwissenschaftler mit ganz unterschiedlichen Sprachen beschäftigt. Seit über 20 Jahren unterrichtet er Finnisch am Baltischen Institut der Universität Münster. In den 1990er Jahren erschienen von ihm erste Übersetzungen aus dem Finnischen. Sein besonderes Interesse gilt dem Schaffen von Mika Waltari (1908-1979). Bei der Beschäftigung mit den deutschen Übersetzungen der Werke Waltaris musste Herr Ludden feststellen, dass bis auf eine einzige Ausnahme („Turms der Unsterbliche") sämtliche Romane und Erzählungen nicht aus dem Finnischen übersetzt wurden, sondern über Brückensprachen wie Schwedisch und/oder Englisch, und dass einige seiner bekanntesten historischen Romane im Deutschen mehr oder weniger stark gekürzt wurden. So etwa sind Waltaris „Michael"-Romane („Michael der Finne" und „Michael Hakim"), die erstmals in den 1950er Jahren auf Deutsch erschienen, jeweils aus einer stark gekürzten englischen Übertragung übersetzt, die ihrerseits auf der schwedischen Übersetzung fußt. Höchste Zeit also, dass den deutschen Lesern endlich eine ungekürzte Übersetzung aus dem finnischen Original präsentiert wird! Obwohl die historischen Romane Waltaris schon vor fünfzig bis sechzig Jahren entstanden, gehören sie immer noch zu dem Besten, was dieses Genre zu bieten hat und erfreuen sich in seiner finnischen Heimat nach wie vor großer Beliebtheit bei den Lesern.